BIGSAS Journalist Award

BIGSAS Journalistenpreis 2011

...

Anlässlich der FIFA-Fussballweltmeisterschaft 2010 schrieb die BIGSAS in diesem Jahr den BIGSAS-Journalistenpreis aus. Eine in ihrer Zusammensetzung einzigartige Gruppe von engagierten Nachwuchswissenschaftlern der Bayreuth International Graduate School of African Studies bildete die Jury des Wettbewerbs. Sie suchten gemeinsam mit dem Afrikaexperten Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Ruppert hervorragende journalistische Beiträge aus und prämierten die beste Einsendung mit 3.000 Euro.

Eingesandt werden konnten Beiträge, die im Jahr 2010 in deutschsprachigen Print- und Online-Medien erschienen sind – insbesondere auch solche, die sich über die Themen rund um die FIFA-Fußballweltmeisterschaft hinaus mit den vielfältigen Aspekten beschäftigten, die der Kontinent zu bieten hat. 

Der Einsendeschluss für den BIGSAS Journalistenpreis war der 01. Februar 2011.   
Die Preisverleihung fand am 15. April 2011 statt.

 

Bewertung durch die Jury

Auf die Ausschreibung des BIGSAS Journalistenpreises 2011 gingen 89 Bewerbungen ein. Der Jury ist es nicht leicht gefallen, die beste journalistische Arbeit auszuzeichnen. Am Ende verblieben neben der Preisträgerin

Dialika Krahe mit dem Beitrag "Das zweite Dorf", erschienen am 25. Oktober 2010 in DER SPIEGEL 43/2010,

weitere drei Journalisten/-innen, die auf Grund ihrer sorgfältigen Recherche und ihres hervorragenden Beitrags zu einem besseren Verständnis Afrikas im deutsch-sprachigen Raum eine besondere Anerkennung verdienen. In alphabetischer Folge sind dies:

Wolfgang Bauer für "Das Sterben der Mütter" erschienen am 14. Mai 2010 in NIDO 6 – 2010, S. 27-35

Ellen Hoffers für "Afrika in unseren Köpfen" erschienen am 7. April 2010 online auf kultur.ARD.de

Takis Würger für "Das Hirn Afrikas" erschienen am 22. November 2010 in DER SPIEGEL 47/2010, S. 68-74